Dressurturnier 2007 - Reitverein am Rantzauer Forst und Schimmelreiterhof e.V. Hamburg-Norderstedt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Dressurturnier 2007

Archiv

Ein Turnierbericht von unserem Dressurturnier 2007
von Christine Kühnbaum

Ein schönes Jahr geht zuende, warum ein Schönes?
Weil wir es geschafft haben in 2007 unser 1tes offizielles Kat. B/C Turnier auszurichten.
Wir sprachen bereits 2006 darüber und einigten uns auf ein reines Dressurturnier im September 2007. Was benötigen wir, puh zuerst einmal das Herzstück eines Turniers - die Meldestelle! Hierfür trat sofort Debbie als die Erfahrenste ein und unser großes Glück war, das wir unsere Schriftwartin Constance dazu gewinnen konnten! Dieser Punkt war also erledigt - Aufatmen! Steffi meldete, sich mit meiner Hilfe, die Aufsicht über den Essensstand zu übernehmen.

Gut, was gehört noch zur Turniervorbereitung - grübel, grübel, also damit wir nichts vergessen
brauchten wir (Debbie und ich - Vielseitigkeits-/Springreiter) jemanden der sich auf dem Dressurviereck wohl fühlt und auch vom organisatorischen etwas versteht…wir konnten Markus Pieper hierfür gewinnen! Eine große Hilfe! Er kümmerte sich um viele kleine und große Angelegenheiten die im Vorfelde erledigt werden mussten, stellte mit uns die Ausschreibung zusammen, machte die Helferpläne und war auch an den Turniertagen immer präsent. In Zusammenarbeit mit Constance kümmerte ich mich um die Gewinnung der Sponsoren, welche Geldspenden oder Sachspenden zur Verfügung stellten oder Stände vor Ort hatten.

Schleifen, Schärpen, Stallplaketten und Kränze (für die Vereinsmeister) mussten bestellt werden, Richter ausgesucht und eingeladen werden, eine Ausschankgenehmigung musste her, Toiletten, Essen und Getränke einkaufen, Hufschmied, Arzt und Tierarzt eingeladen, und, und, und.

Für beide Tage noch ein Highlight für die Mittagszeit, Samstag kommt Heike Glogau und zeigt Übungen auf dem Balimo und Sonntag macht Anne Pobell Handarbeit mit Pferden und Verladetraining. Und immer wieder die Frage, haben wir genug Helfer…

Der Nennungsschluss nahte und wir ahnten - wir werden überrand! Hilfe - schaffen wir das? Es ist unser erstes großes Turnier und soll doch nicht im Chaos untergehen…
Also schnell wieder zusammensetzen - Markus, Debbie und ich.

Gut - Markus plant die Zeiteinteilung, ich besorge noch schnell zusätzliche Richter, eine Absperrung für ein 2tes Dressurviereck, und noch einmal los auf Sponsorensuche! Das Dressurviereck bekamen wir vom Hamburger Reitverein ausgeliehen, hierfür noch einmal vielen lieben Dank! Aus unseren 6 kleinen, netten Prüfungen wurden plötzlich 14! Da wir auf mehrere Abteilungen ausweichen mussten 520 Nennungen! Für uns war das der helle Wahnsinn.

Kurz vor Turnierstart, die Reitanlage klar machen fürs Turnier. Norman hatte schon nach und nach Ordnung geschaffen, da wir 2 Wochen vorher das große Westernturnier hatten, so das es für uns einfacher war die Anlage für das Turnier komplett auszuschöpfen! Alleine schon das 2te Viereck aufbauen kostete Norman, Michel und mich einen halben Tag! Kühlschränke, Tische, Zelt, Meldestelle aufbauen. Helfertreffen, Einweisung der Helfer, wer wird wann wo gebraucht. Das ganze mit etwas zu Essen unterstrichen. Den Ausstellern die Plätze zuweisen, Anfahrtswege und den Turnierplatz ausschildern und, und, und.

Haben wir alles? Wie gefällt uns die Anlage? Würden wir uns zurechtfinden? Fragen über Fragen aber eigentlich können wir auch nicht mehr, das Aufbauteam ist am Ende seiner Kräfte. Doch plötzlich, unser Blick schweift - oh, je wie sieht denn die große Halle von Außen aus… Norman, der schon seit Tagen am Werken für das Turnier ist, sagt nur das das für ihn nicht mehr zu schaffen ist. Daraufhin melden sich prompt Verena und Bettina und „schrubben“ die Außenwand der Reithalle. Und das bis spät in die Nacht!

Ich bin überwältigt, die Anlage glänzt und sieht aus als ob das unsere leichteste Aufgabe war. Puh – von wegen! Wir haben alle gekämpft, geschwitzt und haben unser letztes gegeben, damit es so aussieht! Und wir sind zufrieden.

Der Turniermorgen - uns der Turnierleitung: Markus, Debbie und mir bleibt der Atem stehen, wird alles funktionieren? Am Parkplatz trudeln die ersten Hänger ein, jeder Parkplatznutzer bekommt ein Willkommensgeschenk, erste lächelnde Gesichter. Es ist neblig und wir haben schlimmste Befürchtungen, das das Wetter nicht mitspielt. Dennis hilft mit, die Beschallungsanlage aufzubauen und übernimmt das Management an dieser. Die Richter erscheinen, haben wir wirklich an alles gedacht? Wir erhalten die Info das die Ausschilderungen abgerissen worden also Füße in die Hand und noch einmal alle Schilder neu anbringen! Die Meldestelle brummt, das Telefon steht nicht still, aber es läuft alles!

Wir starten die ersten Prüfungen und der Wettergott belohnt unsere Vorarbeit mit dem schönsten Wetter des Monats! Jan Reichel konnte dank bitten und betteln von Kaddi als Sprecher für das Wochenende gewonnen werden. Kaddi übernimmt mit mir gemeinsam die Siegerehrungen. Durch unsere gute Vorarbeit haben wir tolle Gewinne für die Teilnehmer! Der Platz sah auch immer super aus, da Martin ihn nach jeder Prüfung abgezogen hat. Das Timing ist perfekt und wir handeln uns schon am ersten Tag jede menge Lob ein. Gut Samstag war E und A Dressur, sowie Dressurreiter A, sind die Reiter am Sonntag genauso nett wie die vom Vortag? Die haben
ja schon viel mehr gesehen, kennen viel mehr Turnierplätze…

Auch am Sonntag strahlt der Himmel mit uns um die Wette, alle Helfer sind da, auch noch mehr als erwartet, jeder packt mit an. Alle Leser, Schreiber, Startaufrufer, Läufer sind total auf Zack. Und die Freundlichkeit ist ihnen ins Gesicht geschrieben. Der Essensstand funktioniert, die Meldestelle arbeitet so schnell, als würden sie 7 Tage die Woche nichts anderes machen. Es läuft bestens. Doch plötzlich fehlt eine Richterin – telefonisch hatten wir am morgen schon Kontakt zu ihr, aber sie taucht nirgendwo auf! Hilfe naht in Person von Fr. Sylvia Booker eine Richterin in Ausbildung, welche sich sofort bereit erklärt mit Fr. Dreckmann gemeinsam die
Prüfung zu richten. Hr. Pape unser LK Beauftragter ist einverstanden! Immer wieder treffen wir Reiter an der Meldestelle an, die sich für die tolle Organisation und die Hilfsbereitschaft unserer Helfer bedanken. Wow – das beruhigt!

Debbie und ich hatten uns noch etwas schönes für unser Organisationsteam ausgedacht, nach der Mittagspause ließen wir die Richter, Jan, Constance, Steffi, Markus, Norman und Kaddi „aufmarschieren“. Für die Richter hatten wir Italienische Präsente beim Weinhaus am Stadtrand besorgt und für die restliche Crew Gutscheine für eine Wohlfühl-Massage bei Beauty Cultur in Norderstedt, damit sie sich von dem Ganzen erholen können. Für alle weiteren Helfer hatten wir Cap s und Süßigkeiten besorgt, um ein kleines Dankeschön auszusprechen.

So haben wir also ein schönes Jahr zu verabschieden und freuen uns auf das Kommende, und wer weiß vielleicht gibt es ja irgendwann noch einmal die Möglichkeit für uns ein so schönes Turnier zu wiederholen.

Eure Tine

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü